Melanie Brosowski Autorin

Rezensionen

Rezension: Mutter, wann stirbst du endlich? – Wenn die Pflege der kranken Eltern zur Zerreißprobe wird

 


Titel: Mutter, wann stirbst du endlich?: -Wenn die Pflege der kranken Eltern zur Zerreißprobe wird

 

  • Autorin: Martina Rosenberg
  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag
  • Erscheinungsjahr: 2012
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764504684
  • ISBN-13: 978-3764504687

 

Inhalt:

Die Autorin, Martina Rosenberg, kehrt mit ihrer Familie nach Jahren im Ausland zurück nach Deutschland und zieht ins Haus ihrer Eltern.

Doch schon bald erkrankt ihre Mutter an Demenz und ihr Vater erleidet einen Schlaganfall.

Von Tag zu Tag übernimmt sie mehr und mehr Verantwortung und beginnt das Leben ihrer Eltern zu organisieren, von den Finanzen bis zur Pflege.

Doch immer weniger gelingt es ihr eine Balance zwischen guter Tochter, Ehefrau, Mutter und Karriere zu finden.

 

Kritik:

Hier wird auf einem sehr hohen Niveau gejammert. Sie und ihr Mann haben genug Geld, um Pflegekräfte, die auch noch im Haus mit wohnen zu bezahlen, dazu einen Pflegedienst, eine Haushälterin … Selbst pflegerisch tätig wird sie nicht – sie will es auch gar nicht und kümmert sich stattdessen lieber um den Ehemann, die Tochter, den Hund, das Pferd, ihr neu gebautes Haus, ihr Studium, usw.

Mit der Härte, die die Vollzeitpflege eines Angehörigen mit sich bringt, die einen Angehörigen 24 Stunden am Tag einspannt, hat das nichts zu tun. Welcher Angehörige, der seinen Job aufgegeben hat, um eben selber pflegen zu können oder zu müssen, hat noch Geld „übrig“ um sich ein Haus zu bauen? Statt zu jammern sollte die Autorin lieber dankbar für ihre Privilegien sein.