Melanie Brosowski Autorin

Zum Tod von Stephen J. Cannell

Ein Nachruf

Und wieder hat die Regisseur-Szene einen der Besten verloren. Bereits am 30. September 2010 starb der US-amerikanische Filmproduzent, Drehbuchautor, Schriftsteller, Schauspieler und Regisseur Stephen J. Cannell in Pasadena, Kalifornien an Krebs.

Obwohl er Legastheniker war, schaffte er die High School und besuchte sogar die University of Oregon. 1966 verkaufte er seine Story-Ideen zur Serie "Kobra, übernehmen Sie" ("Mission: Impossible"), in der von 1969 bis 1970 auch Leonard Nimoy als Paris mitspielte. Einer seiner größten Erfolge war die Serie "Das A-Team", die er zusammen mit Frank Lupo entwickelte. Auch bei dem gleichnamigen Kinofilm aus dem Jahr 2010 wirkte er mit. Weniger bekannt, aber von seinen Fans heiß verehrt ist auch die Serie "Stingray" mit Nick Mancuso in der Hauptrolle.

Stephen J. Cannell war jedoch nicht nur als Produzent aktiv, sondern auch als Schauspieler. Er hatte einige Gastauftritte in Serien, wie zum Beispiel "California Clan", "Renegade" und "Diagnose Mord". 2009 spielte er sich selber in der Comedy-Drama-Serie "Castle".

Cannell hinterlässt eine Frau und drei Kinder.

"Wenn ich eine Religion habe, dann ist es die: Mein Glaube an das Gute im Menschen und das Vertrauen in diesen Glauben. Manchmal brauche ich dazu sehr viel Kraft." Zitat aus der Serie "Stingray".

 

Incoming Message Ausgabe 97 (#150) November 2010