Melanie Brosowski Autorin

Natürlich gibt es auch MeetUps, also regel- oder auch unregelmäßige Treffen. Datum und Ort kann man natürlich über die Website erfahren - oder über das deutschsprachige Forum http://www.bookcrossing.de/

Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl von offenen Bücherschränken oder Bücherboxen. Eine kleine Übersicht findet man z.B. hier bei Wikipedia


 Seit wann gibt es "Bookcrossing"?

 

Idee: März 2001. Realisierung der Webseite: 17.04.2001. In den ersten 11 Monaten ca. 100 neue Mitglieder pro Monat. Im März 2002 erschien eine einseitige Story über „BookCrossing“ im "Book-Magazine", welche die Medien aufmerksam machte, mit dem Resultat, dass sich pro Tag über 200 neue Mitglieder anmelden, Tendenz steigend. Die "BookCrosser" stammen aus allen Altersschichten und demographischen Gruppen. „BookCrossing“ ist ein globales Phänomen, mit Mitgliedern aus über 130 Ländern - von der Antarktis bis nach Simbabwe. Natürlich liegt der größte Anteil in den USA. Dennoch, die Community in Deutschland und in ganz Europa wächst stetig. Bücher kennen nun mal keine Landesgrenzen und werden oft bei Reisen wieder "freigelassen"...

Warum tun wir BCler das eigentlich?

„BookCrossing“ kombiniert Abenteuer, Uneigennützigkeit und Literatur in einer einmaligen Mischung, welche Leseratten unwiderstehlich finden. Die Ähnlichkeit zur Flaschenpost oder zu den Zettelchen an Luftballons erinnert "BookCrosser" an alte Zeiten. Des weiteren kann man BookCrossing auch als eine weltweite, große, offene Bibliothek sehen.

Weiterführende Links: